Pressestimme zum Stück Kein Auskommen mit dem Einkommen

Quelle: Mainpost vom 2012-11-15

Komische Reise in die 50er mit der Theatergruppe der Dompfarrei

(vh) Eine knappe Rente, ein freies Zimmer und gleich zwei Untermieter. Das bringt natürlich so einige Probleme mit sich und verspricht dem Zuschauer gute Unterhaltung.

"Kein Auskommen mit dem Einkommen" heißt die Komödie von Fritz Wemper, die die Theatergruppe der Dompfarrei unter der Regie von Rolf Düchting neun Mal aufführt. Sie erzählen die Geschichte zweier Rentner, die in den 50ern ihr Einkommen auffrischen wollen, indem sie ein Zimmer untervermieten. Als sich zwei Interessenten melden, lassen sie gleich beide einziehen. Einmal im Jahr treffen sich die Laienschauspieler der Theatergruppe und üben ein neues Stück ein. Mindestens zwei Mal in der Woche und manchmal noch am Wochenende ist dann neben den eigentlichen Tätigkeiten als Erzieherin, Banker, Student oder Rentner noch Proben angesagt. Den Rest des Jahres gehen die meisten ihre eigenen Wege. "Die Gruppe als solches ist dann nicht aktiv. Wir sind kein Verein", sagt der Leiter Franz-Josef Götz. Das älteste Mitglied geht auf die 70 zu, das jüngste ist 16. Und die Gruppe ist auch jetzt auf der Suche nach neuen Leuten. Am Sonntag, 18. November ist um 15 Uhr Premiere: Weitere Aufführungen: 20., 23., 24., 27. und 30. November, 4. und 7. Dezember um 19.30 Uhr und am 25. November um 15 Uhr, immer im Matthias-Ehrenfried-Haus in der Bahnhofstraße 4. Der Eintritt ist frei.